in

Buzzsumo: WordPress Trends erkennen

Informativen und interessanten Content für deinen Blog

Manchmal reicht es einfach nicht seinen WordPress Blog durch informativen Content aufzuhübschen. Oft ist es notwendig auch bestimmten Trends zu folgen. Und Trends, egal zu welchem Thema, werden heutzutage in den Social Media Kanälen gebildet. Wer also nicht nur rein informativen Content sondern auch interessanten Content für die breite Masse erstellen möchte, der ist auf solche Dienste wie Buzzsumo angewiesen.

Buzzsumo – eines von vielen Social Media Marketing Tools?

Was ist nun eigentlich Buzzsumo? Bei Buzzsumo handelt es sich um eine Plattform, wo man anhand von Keywords bestimmte Themen sucht, welche bei Facebook & Co. breitgetreten werden und anscheinend sehr gut ankommen. Die Headline „Find the most shared content for any topic or domain“ sagt im Grunde schon alles aus, was man wissen muss.

Zunächst einfach dem Link zu Buzzsumo folgen: Hier geht es lang und man landet direkt bei der Suche zu dem „Most Shared Content“:

Wie man deutlich sehen kann, lässt sich die Suche auf der linken Seite noch eingrenzen nach bspw. Zeitraum, Sprache, Land, etc. In diesem Beispiel benutze ich einmal das Keyword „wordpress“ und stelle den Filter auf den Zeitraum „24 Stunden“ und die Sprache auf „English„:

Anschließend auf „Search“ klicken um die Ergebnisse anzeigen zu lassen:

Was man nun erhält ist eine Übersicht über grob gesagt die Facebook, Linkedin, Twitter und Pinterest Reichweite. Vom System her sind die einzelnen Einträge nach der Höhe der „Total Shares“, also der Gesamtanzahl der geteilten Beiträge, sortiert. Wenn man nun auf die Überschrift „Facebook Engagements“ klickt, sortiert sich die Ansicht nach den Facebook Shares.

Das interessante an Buzzsumo ist zudem, dass es sich nicht nur um eine einfache Auflistung der Themen handelt, sondern diese bereits verlinkt sind, so dass man sich diese auch in aller Ruhe anschauen kann. Hilfreich ist es vor allem auch zu sehen, welche Themen einfach kein Interesse bei den einzelnen Kanälen findet. Auf diese Weise kann man sich auch einfach mal die Mühe sparen z.B. bei Twitter ein bestimmtes Thema einzustellen.

Wie man schnell herausfindet ist Buzzsumo kostenfrei, aber die Funktionen sind eingeschränkt. Wenn man Buzzsumo Pro erwirbt, kann man bspw. die Ergebnisse auch als CSV, Excel oder PDF exportieren. Für eine einfache Bloganalyse reicht die kostenlose Funktion allerdings völlig aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

25 COOLE INSTAGRAM LIFE HACKS