in

CRO Statistiken richtig erstellen

Datenmüll ist nicht erwünscht!

CRO Statistiken – ein Fall für sich? Nein, es ist wichtig Statistiken lesen aber eben auch richtig und vernünftig erstellen zu können, damit es nicht zu Fehlinterpretationen kommt. Wir zeigen hier eine gängige Systematik um nicht irgendwelchen Datenmüll zu produzieren mit dem am Ende vor allem DIR nicht geholfen ist. Also zurücklehnen und genießen!

Jetzt bloß keine Angst bekommen! Kein Rückzug – kein Aufgeben! Wenn du diesen Post gemeistert hast, dann kannst du alles im Online Marketing schaffen. Selbstverständlich gibt es keine Garantie für einen eventuellen Herzanfall oder einschlagenden Blitz. Wie immer… Dran bleiben!

1. Planung ist alles!

Um erfolgreich eine CRO Kampagne durchzuführen – und zwar noch bevor der erste Besucher deine Website oder Landing Page erblickt – muss man eine Ahnung davon haben, was man überhaupt erreichen will bzw. was überhaupt passieren soll. CRO Statistiken sind schön und gut, aber was für ein Nutzen erwarte ich? Also was macht man? Man überlegt sich ein paar Punkte und fast dies zu einer Hypothese zusammen: Was erwartest du wird passieren? Wie lange soll der Test überhaupt dauern, so ungefähr? Welche Tools brauche ich?

Formuliere deine Hypothese in aller Ruhe. Nur nicht hetzen – bspw. du möchtest deine Conversion Rate um 30% erhöhen. Wir sprechen hier immer von absoluten Beträgen. Wenn ich eine Conversion Rate von aktuell 10% habe und will diese um 30% erhöhen, dann ist das Ergebnis eine Gesamt-Conversion Rate von 40%. Sprechen wir von relativen Beiträgen – so landen wir bei: 10% x 1,30 (1+30%) = ca. 13% Conversion Rate. Diesen Unterschied musst du im Hinterkopf behalten.

Um einen ersten Eindruck davon zu bekommen wie lange deine Testphase laufen soll, hier mal eine Regel: Je weniger Besucher auf deiner Website sind und je kleiner die CR ist – desto länger dauert die Testphase, da es länger dauert um eine valide Anzahl von Testpersonen zu erreichen.

2. Google Analytics – dein Freund und Helfer!

Tracking ist alles und mit Google Analytics bist du auf dem richtigen Weg. Es gibt natürlich auch noch andere kostenpflichtige Anbieter, die sofort ein gesamtes Package an Tools anbieten, wie bspw. Optimizely: Hier geht’s lang!

Hier einmal eine Übersicht der Tools, die von Optimizely angeboten werden und damit auch verbunden eine Übersicht über die gängigen Tools für CRO:

Wie man sieht ist Split Testing (A/B Testing) nur ein Tool unter vielen. Aber das wurde bereits diskutiert. Die damit verbundenen KPIs (Key Performance Indicator) helfen dir eine Übersicht über die wichtigsten mit deiner Website oder Landing Page verbundenen Aussagen zu validieren, wie bspw.: Wie viele Besucher hat meine Website am Tag, im Monat, etc.? Woher kommen meine Besucher? Wie lange bleiben die Besucher durchschnittlich auf meiner Website? Und vieles mehr.

3. Die Ergebnisse richtig interpretieren!

Wenn man nun die ersten Ergebnisse resp. CRO Statistiken auf dem Schirm hat, dann kann es schon ein wenig verwirrend werden. Aber keine Angst, das verschwindet mit der Zeit. Am Ende ist es gar nicht so fürchterlich wie man gedacht hat.

Wenn man Google Analytics oder ähnliches benutzt, dann spielt die Statistische Signifikanz eine sehr große Rolle. Aber was ist das eigentlich? Hier kurz die Definition:

Sie gibt Aufschluss darüber, ob sich stat. Ergebnisse über die erhobene Stichprobe hinaus auf eine Grundgesamtheit generalisieren lassen. Hier kann bspw. danach gefragt werden, ob der Unterschied in den Mittelwerten in zwei Gruppen nur zufällig vorliegt, oder ob dieser Unterschied auch in der restlichen Population dieser beiden Gruppen aller Wahrscheinlichkeit nach auftritt.

– http://flexikon.doccheck.com

Was bedeutet das nun für uns? Schauen wir uns hierzu ein Beispiel an und benutzen dazu ein Spit Testing:

Wenn wir nun davon sprechen, dass Gruppe B 33% besser konvertiert als Gruppe A, dann muss man dies im Zusammenhang betrachten. 33% Conversion hört sich super an. Allerdings muss berücksichtigen, ob es sich hierbei um eine kleine Gruppe handelt.

Zudem stellt sich auch die Frage wie hompogen eine Gruppe ist? Letztendlich ist es ratsam solch ein Ergebnis mit mehreren Versuchen bei unterschiedlichen Gruppenstärken zu verifizieren und ein wenig zu reduzieren in der Gesamtbetrachtung. Viele bauen einen sogenannten Down-Grade-Faktor ein um den Wert nach unten zu korrigieren.

Die Signifikanz von CRO und damit die Signifikanz der zur Verfügung gestellten CRO Statistiken steigt je mehr Tools man miteinander in Zusammenhang bringt und somit das Big Picture im Auge behält. Wie dem auch sei, das hier sollte nur eine Einführung darstellen und kann somit nicht alles abdecken. Aber ich hoffe, dass nun die Angst vor dem ganzen ein wenig wenig ist.

Wer sich ausführlich mit CRO beschäftigen möchte, der sollte sich die Zeit nehmen und die folgende Website ausführlich anschauen: Conversion Rate Optimiation Website!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Themes: TOP 10 KOSTENLOS 2017

Conversion Rate steigern – 6 hilfreiche Tipps!