in ,

Social Media Account Management Tools

Wie man alle Plattformen unter einen Hut bringt!

Social Media Account Management. Welche Tools gibt es, damit ich endlich gleichzeitig meine Beiträge bei meinen Social Media Plattformen unterbringen kann? Und das ohne Zeitverlust? Und ohne mich doppelt und dreifach einloggen zu müssen? Wir stellen hier kurz die wichtigsten Tools vor. Diese ermöglichen teilweise eine kostenlose Nutzung aber meistens eben nicht.

Es gibt keine größeren Zeitfresser als Social Media Plattformen. Besonders als Blogger, Marketer oder Affiliate kann es teilweise zu nervenaufreibenden Stunden kommen. In denen man einfach nur in den Schreibtisch beißen möchte. Man hat besseres zu tun, als sich hin und her einloggen zu müssen. Nur um einen einzigen Post unterbringen zu können. Gerade wenn etwas auch mal schnell gehen muss. Weil es in 10 Minuten schon wieder ein alter Hut ist. Wichtig wichtig im Online Marketing.

Nachfolgend einmal 6 der unzähligen Tools aufgelistet.

1. BUFFER

Buffer bietet eine 14tägige Testversion an, um sich erst einmal einen Überblick über die Funktionen verschaffen zu können. Wie auch bei den anderen verfügt Buffer über ein Dashboard wo Aufgaben geplant werden können. Zudem kann man sich gleichzeitig in mehrere Konten einloggen. Unterstützt werden hierbei: Facebook, Instagram, Twitter, LinkedIn und Google+:

Im Vergleich zu anderen Anbietern ist das Pricing noch relativ human. Wenn man sich die vielen Features anschaut, die Buffer inklusiv anbietet.

2. SumAll

Bei SumAll handelt es sich um ein kostenloses Social Media Management Reporting Tool. Zunächst einmal verlinkt man alle seine Social Media Accounts mit SumAll. Anschließend erhält man verschiedene Reports. Zum Beispiel bzgl. Facebook Interaktion, Reichweite von Posts, etc. Das Alpaca ist auch ziemlich knuffig.

Das nette an SumAll ist, dass die Reports per EMail zugeschickt werden, täglich oder wöchentlich. Man muss sich also nicht immer in das Dashboard einloggen. Unterstützt werden die folgenden Plattformen: Facebook, Twitter, LinkedIn, Google+, Instagram, Pinterest, Tumblr.

3. SocialCount

Möchte man einfach mal sehen, wie sich der eigene Blog oder Website Content auf Facebook, Twitter und LinkedIn verbreitet? Dann hilft SocialCount. Das Tool ist sehr einfach gehalten. Lediglich die URL der gewünschten Website eingeben und schon erhält man das Ergebnis.

4. Hootsuite – Social Media Komplettlösung

Wie Buffer, so vereint auch Hootsuite alle deine Plattformen unter einem Dach. Es gibt eine 30tägige Testversion und 4 verschiedene Preistarife von Professional bis Enterprise. Und die Preisspanne ist gewaltig. Allerdings erhält man hier auch einiges für sein Geld. Hootsuite ist ein Social Media Management Tool, welches die folgenden Features anbietet.

  • Engagement: Planen und verwalten deines Engagement in Social Media.
  • Publishing: Automatisieren der Veröffentlichung deiner Inhalte in sozialen Medien.
  • Analytics: Messen und teilen der Social-Media-Inhalte und -Kampagnen mithilfe von leicht verständlichen Grafiken.
  • Insights: Social Listening-Lösung auf Unternehmensniveau präsentiert Daten aus über 100 Millionen Social Media-Quellen – in Echtzeit.
  • Campaigns: Erstellen individuell anpassbarer Wettbewerbe und Kampagnen
  • und vieles mehr…

Aber wie gesagt, der Preis hat es auch in sich.

5. Hubspot

Social-Media-Beiträge veröffentlichen und Kampagnen erstellen – an einem Ort. Wie auch zuvor geht es bei Hubspot um eine Dashboard Lösung für deine Social Media Plattformen. Im Grunde ist es wie bei Hootsuite, das kann man schon an den Service Inhalten sehen.

  • Teilen Sie Blog-Beiträge, Landing-Pages und andere Inhalte mit demselben Werkzeug.
  • Veröffentlichen Sie Inhalte manuell direkt auf Facebook und anderen. Oder verknüpfen Sie Ihre Social-Media-Konten mit Ihrem Blog. Teilen Sie neue Inhalte automatisch, sobald sie veröffentlicht werden.
  • Planen Sie künftige Inhalte und erhalten Sie Vorschläge für die besten Veröffentlichungszeiten. Damit Sie Ihre Inhalte Ihren Followern genau zum richtigen Zeitpunkt präsentieren können.
  • Vorgefertigte Berichte über Aktivitäten in sozialen Netzwerken. Dies ermöglicht es Ihnen, die Leistung der verschiedenen Plattformen, Kanäle, Kampagnen zu tracken. Und zudem Veröffentlichungszeitpunkte miteinander zu vergleichen.

Dabei geht Hubspot allerdings noch einen Schritt weiter. Was ich persönlich für Affiliate Marketers oder Product Placements sehr interessant finde.

  • Blogging: Veröffentlichen Sie relevante, ansprechende und optimierte Inhalte. Mit Tools, die das Erstellen, Formatieren und Optimieren von Beiträgen kinderleicht machen.
  • Landing Pages: Erstellen Sie Landing-Pages, die auf sämtlichen Geräten gut aussehen. Fügen Sie Formulare zur Lead-Erfassung hinzu. Nutzen Sie Smart Content, um Ihre Inhalte an individuelle Benutzer anzupassen.
  • EMail Marketing: Erstellen Sie ansprechende E-Mail-Vorlagen. Dabei passen sich Betreffzeilen und Inhalte automatisch an individuelle Empfänger an. Und nutzen Sie A/B-Tests, um Öffnungs- und Klickraten zu optimieren.
  • Lead-Management: Erledigen Sie Ihre Vertriebsaufgaben! Nutzen Sie detaillierte Unternehmens- und Kontaktdatensätze. Verfolgen Sie den Kommunikationsverlauf mit Ihren Leads, alles an einem Ort.
  • Website: Erstellen Sie mit einfachen Drag-&-Drop-Funktionen im Handumdrehen eine suchmaschinenoptimierte, voll integrierte Website. Mit responsive Design. Speichern Sie Ihre besten Designs als Vorlagen.

Allerdings muss man bei solch einem Premiumservice auch von einem Premiumpreis ausgehen.

Es bleibt jetzt jedem selbst überlassen. Will man das Geld investieren? Kann man es sich leisten? Was kann man sich leisten? Eine schwere Entscheidung. Wenn ich mal auf eine komplett kostenlose Lösung stoßen sollte, dann werde ich diese natürlich sofort posten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

100% Backup für deine WordPress Website

Entertainment zu 100% richtig bei Facebook umsetzen